Startseite

Tierische Kurzgeschichten

Strolchi und Teja sind zwei spanische Podencos, die aus ihrer Sichtweise Alltagsgeschichten von ihrem neuen Leben in Deutschland >>erzählen<<. Strolchi, am Strand von Tarifa geboren, wurde schon kurze Zeit später in Deutschland heimisch, während Teja, die in einem Madrider Tierheim lebte, erst im Alter von acht Jahren ihre Familie findet. Hundebesitzer werden sich oder ihren eigenen Vierbeiner bestimmt in manch einer der Erzählungen wieder finden.

In 25 humorvollen Kurzgeschichten gibt es lustige Begegnungen mit anderen Tieren, der Biomüll wird geplündert, Grillsteaks entwendet und eine Episode, warum auch Hunden die Zähne geputzt werden sollten. Die Erzählungen bieten eine bunte Mischung von Erlebnissen - mitten aus dem (Hunde)-Leben gegriffen. Für Jung und Alt.


Leseprobe

Chica

>>Chica<< ist ein vollkommen aus der Art geschlagenes Katzenbiest, mit dem ich - natürlich unfreiwillig - Bekanntschaft schließen musste. Daran führte überhaupt kein Weg vorbei, es sei denn, ich hätte mich aus unserer Urlaubsbehausung ausquartiert. Ma und Pa verbrachten ihren Urlaub in Tarifa, auf dem gleichen Campingplatz, in dessen Nähe ich zwei Jahre zuvor auf die Welt kam. Wir belegten einen Holzbungalow, den eine kleine Rasenfläche, mit einem Baum bepflanzt, wie ein Vorgarten zierte. mehr...


Das neue Buch ist da!

Typisch Podenco!

Der Nachfolger von Zwei Flohkumpels on Tour
Zur Leseprobe

Rita Hinzpeter

Im Herbst 2005 entschloss ich mich, mir ein neues Hobby zu suchen, um die bevorstehenden, ungemütlichen und grauen Winterwochen zu überbrücken.

Die Idee, Kurzgeschichten zu schreiben, ist bei mir dann ganz spontan entstanden - sozusagen über Nacht. Die Textinhalte standen auch schnell fest, denn als Besitzer eines achtjährigen Podencos erlebten wir schon einiges und mit dem Einzug unseres zweiten Flohkumpels natürlich noch viel mehr ...
Der Gedanke, mit dem Erlös des Buchverkaufs die Tierschutzarbeit zu unterstützen, spielte von Anfang an eine große Rolle und war ausschlaggebend, ein Buch verlegen zu lassen.

Seit 2003 bin ich Mitglied bei Far from Fear, um speziell die Tierschutzarbeit in Spanien zu unterstützen. Durch die Kooperation zwischen Far from Fear mit ALBA und unserer Adoption von Teja im Mai 2005, geht der Reinerlös des Verkaufs den beiden Vereinen zu gleichen Teilen zu.